Verlobungsringe: Tipp vom Goldschmied für die Verlobung


Verlobungsringe: Video-Tipp in Youtube

Verlobung und Verlobungsringe gehören zusammen

Verlobungsringe waren, und sind auch heute, keine wertigen Schmuckstuecke im eigentlichen Sinn, auch wenn die modernen Designs geradezu wunderschoen und einzigartig sein können. Einen Ohrklipp oder Armschmuck oder auch ein Diamant-Collier legen wir uns an, weil es uns schmueckt, weil uns gerade danach ist oder weil es zu dem Brautkleid passt, welches wir heute austragen moechten. Danach wandert ein edles Schmckstueck wieder in den Schmuckkasten, wo es auf seinen bald bevorstehenden Einsatz wartet. Den vom weitere Info erschaffenen Verlobungsringe aber legen wir am Tag des “JA”worts an und – zumindest in der aktuellen Theorie – nie wieder ab. Natuerlich gibt es in nur dieser Hinsicht Ausnahmen, wenn man zum Beispiel einen Beruf hat, bei dem man ihn aus Sicherheitsgruenden oder weil er allzu sehr leiden koennte, auszieht. Ansonsten aber gilt: Der Ring am rechten Ringfinger begleitet uns ueberall hin, denn er ist kein Schmuck, sondern ein taeglich wiederholtes Commitment: Ich bin immer und überall verbunden mit einzig und allein diesem einen von Herzem geliebten Menschen.

Ringe vor der Hochzeit

Verlobungsringe vom Goldschmied
Verlobunsringe für die Verlobung

Bei genau dieser Technik verwendet man als Ausgansmaterial mehrere uebereinander geschichtete duenne Bleche aus verschiedenfarbigem Metallen, die miteinander zu einem Barren verschweisst sind. einzig und allein dieser wird in einem sehr aufwendigem, komplizierten und langwierigen Schmiedeprozess von Hand weiter bearbeitet, bis sich die typischen, tatsaechlich an die Maserung von Holz erinnerden Muster bilden. Und vor allen Dingen: Beim Riing entsteht ein garantiert unterschiedliches Muster, niemals gleicht eines dem anderen. Verlobungsringe werden selbstverstaendlich aus einem einzigen Blechbarren geformt und geschmiedet, sodass ihre Muster immer zu einander passen. Verlobungsringekommen selbstverstaendlich als Paar daher. Und oft tragen sie Partnerlook. Will heissen: Sie haben dasselbe Design und unterscheiden sich hauptsaechlich sicher nur in der Groesse und dadurch, dass der Ring fuerd die Braut oft mit einem oder mehreren Diamanten verziert ist, waehrend der Ring fuer den Braeutigam “pur” daherkommt.

Verlobung und Heiratsantrag: Video auf Youtube

Verlobungsringe zeigen also ihre einzigartige und niemals gleiche Zusammengehoerigkeit über viele Jahre – und damit die des Brautpaars. nur diese Partnersymbolik wird von den (Herstellern) GOLDSCHMIEDEN oft noch zusaetzlich im Design oder sogar im Erschaffingsprozess selbst offensichtlich visualisiert. (Auf nur dieser Seite zeigen wir exemplarisch einige Beispiele aus der Schmuckmanufaktur Nissing ).Die Idee hinter dem Modell Brautkleid: Er schenkt seiner Liebsten zum Antrag keinen Diamantring, sondern eine Kugel die Verlobungsring geschmiedet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.