Palladium vs Weissgold: Was ist besser für Eheringe geeignet?

Weissgoldeheringe oder Palladiumtrauringe: Was sind die Vorteile, was die Nachteile?

Das Element Palladium hat verschiedene Einsatzzwecke: Vom Auto bis zum Ehering.
Doch was viele Brautpaare nicht wissen, ist dass Weissgoldringe und Palladiumringe sich in ihren Eigenschaften stark unterscheiden. Beide haben Nachteile, doch sehr unterschiedliche. Die Weissgoldfarbe hat einen deutlichen Stich ins gelbliche und gräuchliche. Etwas was vielen Brautpaaren nach der Hochzeit gar nicht mehr gefallen wird. Die Palladiumfarbe zeigt sich da von einer deutlich weisseren Seiten als die Weissgoldlegierungen. Denn die verwendeten Palladiumlegierungen sind mit einem Palladiumgehalt von 95% deutlich reiner als die üblicherweise verwendeten 75% Gold in den Weissgoldmetallen.

Palladium oder Weissgold?
Palladium- oder Weissgoldeheringe?

Hier hat also der Palladiumschmuck die Nase vorn. Umgekehrt sieht es bei der Kratzfestigkeit und Härte aus. Kratzfeste Eheringe aus Palladium oder Weissgold gibt es nicht. Doch die Palladiumhärte ist deutlich kleiner als die Weissgoldhärte, was dazu führt das die Massivpalladium-Ringe deutlich weicher und kratzanfälliger sind als die weissgoldlegierten Ringe der Braut und des Bräutigames.

Ein Blick ins Wikipedia zeigt nun ebenfalls interessantes:
Palladium wurde 1803 von William Hyde Wollaston entdeckt. Er benannte es 1804 nach dem zwei Jahre vorher entdeckten Asteroiden Pallas. Wollaston fand das Element 46 in südamerikanischem Platinerz aufgrund zu geringer Ausbeuten an Platin aus in Königswasser aufgelösten Proben.[10][11]

2010 geriet es ins Blickfeld der Weltöffentlichkeit: Drei Forscher erhielten den Nobelpreis für Chemie für ein Verfahren, das mit Hilfe von Palladium als Katalysator effiziente Wege ermöglicht, Kohlenstoffatome zu komplexen Molekülen zu verbinden.

Was viele Brautpaare von der Hochzeit nicht genügend bedenken, ist der Umstand dass sich die Ringe aus diesen beiden Edelmetallen nach der Hochzeit stark verändern werden.

Vor- und Nachteile der Weissgoldfarbe und der Palladiumhärte
Weissgold vs Palladium

Die Weissgoldverfärbung ist sehr ärgerlich und die Palladiumkratzer haben schon manches Ehepaar zur Verzweiflung gebracht. Doch zum Glück kennt der Goldschmied einen Weg wirklich kratzfeste Eheringe erschaffen zu können! Schmiedepalladium und Gussweissgold sind weitere Varianten wie der Goldschmied die Eigenschaften dieser Edelmetalle verändern und beeinflussen kann. Die Palladiumweichheit kann in gewissen Grenzen verbessert werden, so dass fast die Härte und Kratzfestigkeit von Platin erreicht wird. Doch nicht nur Palladiumverbessungen sind möglich, der Goldschmiedemeister ist oft auch in der Lage die Weissgoldlegierungsnachteile durch meisterliche Kunstfertigkeit ausgleichen und verbessern zu können. Dies erfordert natürlich jahrelange Erfahrung und die Kenntnis der genauen Wünsche von Braut und Bräutigam vor der Hochzeit.

Der Goldschmied schmiedet nicht nur die Ringe für die Hochzeit, er ist auch ein experte des Design und verfügt über hohe Kenntnisse im Bereich der Edelmetalleverarbeitung, wie zum Beispiel der Palladiumverarbeitung, oder der verschiedenen Legierungen. Ein gutes Beispiel dafür sind die beliebten Weissgoldlegierungen mit Nickel oder Cadmium.